Bomben über Gaza

Die monatelange Phase relativer Ruhe rund um den Gaza-Streifen ist nun bis auf weiteres vollends vorbei: Gegen 11:30 Uhr Ortszeit begann die israelische Luftwaffe heute eine umfangreiche Offensive.


Bildquelle: zeit.de

Von mehr als 170 Toten und 200 Verletzten schreibt die Onlineausgabe der israelischen Tageszeitung Ha‘aretz unter Berufung auf Quellen aus dem palästinensischen Gesundheitswesen.

Das israelische Militär gibt an, in erster Linie Einrichtungen der Hamas angegriffen zu haben. Neben Raketen-Abschussrampen und Trainingslagern waren unter den Zielen auch Polizeistationen, von denen einige in zivilen Häusern untergebracht waren.

Ha‘aretz berichtet weiter, die Armee habe betont, dass Zivilisten, die sich in der Umgebung von Abschussrampen aufhielten, oder Einrichtungen der Hamas in ihren Häusern beherbergten, selber verantwortlich seien, wenn sie verletzt würden. Zu einer solchen Äußerung gehört nun durchaus eine gehörige Portion Zynismus, unterstellt sie doch vielen mutmaßlich Unbeteiligten dabei grundsätzlich eine Wahl.

Seitdem die Hamas vergangene Woche abgelehnt hatte, eine gegen Ende ohnehin mehr formellen halbjährige Waffenruhe zu verlängern, haben islamistische palästinensische Gruppierungen verstärkt Qassam- und Katyusha-Raketen sowie Mörsergranaten auf Israel abgefeuert.
Alleine zwischen Donnerstag und Freitag waren einem Artikel der Washington Post zufolge 100 Raketen eingeschlagen.

Die ungelenkten Boden-Boden-Geschosse schlugen in den vergangen Tagen größtenteils in der Negev-Wüste ein oder führten zu begrenzten Sachschäden. Ein Israeli kam nach Angaben der Nachrichtenagentur AP aber ums Leben, vier wurden verletzt.

Diese vergleichsweise geringen Opferzahlen der fortgesetzten Angriffe auf Israel dürfen nicht über ihre Wirkung hinwegtäuschen. Nicht nur Augenzeug_innen haben unter den psychologischen Folgen der Angriffe zu leiden. Israel ist eine kollektiv traumatisierte Gesellschaft mit einem gesteigerten Sicherheitsbedürfnis. Sie wurde mitbegründet von einer Generation von Shoa-Überlebenden, hat unzählige existentielle Bedrohungen (vgl. z.B. „Versöhnliche Steinwürfe“) überstehen müssen und ist mit einem fast permanenten Kriegszustand konfrontiert.

Bereits vor den aktuellen Ereignissen war eine breite Unterstützung für eine Politik der harten Hand spürbar und drückte sich beispielsweise in den regelmäßig hohen Umfragewerten für Oppositionsführer Binyamin Netanyahu aus, die ihm gute Chancen für die Wahlen am 10. Februar bescheinigen.

Nicht zuletzt mit diesem Termin in Aussicht und der Stimmung der Bevölkerung zugunsten eines Militärschlages (1) im Nacken, hatte das Sicherheitskabinett bereits am Mittwoch eine Offensive beschlossen, die schließlich am Samstag morgen vom Trio Olmert-Livni-Barak bestätigt worden war – so eine Verlautbarung des Premierminister-Büros.

Die israelische Luftwaffe dürfte ihre Angriffe in den folgenden Tagen fortsetzten. Eine folgende Bodenoffensive ist möglich, wäre aber mit drastischen Folgen verbunden. Auch mit Angriffen der Hizbollah aus dem nördlich gelegenen Libanon muss angesichts der eskalierenden Lage gerechnet werden.
Die Hamas hat die vergangenen Monate derweil offenbar dazu genutzt, ihre militärischen Fähigkeiten zu erweitern. Der Leiter des israelischen Militärgeheimdienstes Shin Bet warnte am Sonntag vergangener Woche im Kabinett davor, dass sich nun auch die Stadt Ashdod und die Außenbezirke von Beer Sheva in der Reichweite ihrer Raketen befünden.

So oder so leidet unter dem Konflikt einmal mehr die Zivilbevölkerung in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten. Ein Ausweg ist nicht in Sicht.

Anmerkungen:
(1) Ein vom Fernsehsender Channel One in Auftrag gegebene Umfrage kam am Donnerstag zu dem Ergebnis, dass 60% der Israelis ein solches Vorgehen unterstützten, während sich nur 23% dagegen wenden würden. Vgl.: http://imra.org.il/story.php3?id=41945


3 Antworten auf “Bomben über Gaza”


  1. 1 Israelfreund 28. Dezember 2008 um 22:48 Uhr

    Hier noch ein treffender Bericht zur Lage in Gaza:

    http://208.65.153.238/watch?v=eIgCIVQM9W8

  1. 1 lipstick.Israel Trackback am 28. Dezember 2008 um 19:42 Uhr
  2. 2 Gaza brennt! Chanukkah Sameach! « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 28. Dezember 2008 um 22:08 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.